«

»

Gottesdienst mit Dorothea am 2.7.2017

Am 02.07.2017 um 10.00 Uhr feiern wir im Dorotheajahr anlässlich ihres 400. Todestages einen besonderen Gottesdienst. Am Sonntag nach Herzogin Dorotheas Geburtstag werden Mitglieder des Heimat- und Museumsvereines in historischen Gewändern der Renaissance am Gottesdienst teilnehmen. Wir werden uns an Sitten und Gebräche der zeit von vor 400 Jahre erinnern und uns dabei unserer besonderen protestantischen Geschichte bewusst werden. Auch dies ist ein Gottesdienst im Rahmen des Jubiläumsjahres der Reformation.

Ausnahmsweise werden wir eine Sitte der damaligen Zeit aufgreifen und so, wie es viele Jahrhunderte auch in der evangelisch-lutherischen Kirche üblich war, nach Männern und Frauen getrennt im Kirchenschiff sitzen. Die Männer nehmen auf der Kanzelseite Platz. Die Frauen sitzen auf der Lesepultseite. Die Herzogin selbst saß, so weit wir wissen, auf einer Empore über dem Eingang, die es heute nicht mehr gibt. Diese Empore war für die herzogliche Familie reserviert. Für die Gemeinde war sie hinter einem Gitterfenster nicht einsehbar. Doch es wird für die Herzogin wohl selbstverständlich gewesen sein, am Sonntag nach ihrem Wiegenfest den Gottesdienst zu besuchen. Die Liturgie feiern wir wie Martin Luther sie für seine Kirche vorgesehen hatte: in verständlich in der Sprache des Volkes, mit Gesang der Gottesdienstgemeinde und der Verkündigung des Wortes Gottes.

Pastorin Ulrike Koehn